Frei, frech, faszinierend. Anna Jaun besticht mit ihren Malereien durch ein treffsicheres Gefühl für Farben und eine grosse Eigenständigkeit. Die junge Berner Künstlerin und Kunstvermittlerin malt mit viel Neugier und Experimentierlust. Mit der Ausstellung im O bolles gibt Anna Jaun einen Einblick in die Vielfalt ihrer neusten Arbeiten, welche von zarten, aquarellierten Porträts bis zu farbkräftigen, abstrakten Gemälden reichen.

Vernissage am 13. August um 17:00 Uhr.

Die Arbeiten von Fabian Unternaehrer  bringen uns zum Wunder der Fotografie zurück. Bei seinen Bildern wird das Einfangen von Licht wieder zur Magie. Ohne Effekthascherei bezieht der Berner Fotogaf Position und setzt einer Zeit der Bilderflut Aufnahmen entgegen, die in ihrer Klarheit bestechen. Zeit und Ort zaubert er zu Augenblicken und zeigt uns Situationen, die man mit blossem Auge kaum registrieren könnte. Nun aber, da sie als Fotografie vor uns sind, haben wir die Chance, lange und ausgiebig zu sehen und zu staunen.

Vernissage am 21. Mai um 17:00 Uhr.

Mit grosser Neugier und Malfreude lässt sich Claudia Mini von der Natur und den damit verbundenen Empfindungen inspirieren. Die Kunstmalerin, Lehrerin und Sportwissenschaftlerin aus Bern arbeitet offen und intuitiv und ist stets bereit, Neues zuzulassen. So überraschen denn auch ihre Acrylmalereien durch ein hohes Mass an Farbkraft und Expressivität und strahlen eine ganz eigene, positive Energie aus.

www.claudiamini.ch

Annette Rhiner stellt Fragen. Ganz einfach und naiv, könnte man meinen, doch sie lässt dabei unsere Antworten gehörig durch die Köpfe stolpern. Mit einem feinen Gespür für blinde Flecken setzt sie ihre Worte dort hin, wo sie schonungslos treffen. Dabei sind die Texte in ihrer Form stets auf den jeweiligen Ort abgestimmt und finden so zu ihrer vollen Entfaltung. In einer beeindruckenden Vielzahl von Wortspielen weiss die Berner Künstlerin und Kunstvermittlerin die Poesie des Alltags einzufangen. Einmal irritierend und schelmisch, dann wiederum tiefgründig und wegweisend lässt uns Annette Rhiner auch dort Inspiration finden, wo wir sie nicht erwartet haben.

11/10 2016

Die freischaffende Illustratorin Jeanette Besmer arbeitet in diversen Drucktechniken. Gekonnt weiss sie dabei die spezifischen Eigenheiten von Formen und Farbflächen in den jeweiligen Druckverfahren einzusetzen, so dass variantenreiche Arbeiten entstehen. Mit Vorliebe widmet sie sich den kleinen und grossen Erlebnissen des Alltags. Dabei schöpft sie ihre Bildthemen beispielsweise aus Sprichworten, Wünschen und Erzählungen. Ihre Werke sind berührend und treffsicher, einfach, aber nie banal – eine bunte Wohltat für Augen und Seele.

Vernissage am 23. Oktober um 17:00 Uhr

01/04 2016

Manuel Poertner ist Zeichner & Grafiker, eher Bild DJ als Künstler; was mit seiner Ausbildung, als auch mit dem BildbanQ- Material zu tun, das aus Tageszeitungen, Illustrierten und Büchern stammt, die entrastert, in Elemente freigestellt, farblich reduziert zu einem digitalen Sandwich gerinnen. Ein Fund von Kombinatorik. Variationen desselben Bildes werden dann Hand und Auge zur weiteren manuellen Bearbeitung, Verschmelzung und optischen Umschichtung übergeben. So verbinden sich Samplings mit handfesten eigenen Kompositionen. Ein S C H M A U S für G E I S T & A U G E !

Vernissage am 3. April 2016 ab 17.00 Uhr.

 

04/01 2016

neues J A H R = neue K U N S T im o bolles

P A O L O R I V A zeigt

S K I Z Z E N und Reihen von S I E B D R U C K E N!

V E R N I S S A G E am S O N N T A G, 10. Januar 2016 ab 17 UHR

Eine Postkartenserie über die schnellsten Passagierdampfer des 20. Jahrhunderts, Kalender zu Schiffskatastrophen und Entdeckern sowie einen Saisonkalender für Gemüse und Früchte 2016. Dazu einen Einblick in die Skizzenbücher - spontan entsandene zeichnerische Notizen von Menschen bei ihren alltäglichen Geschäften, wie man sie auf der Strasse, beim Warten auf den Bus, in der Beiz oder in der Badi beobachten kann.

feines A P È R O und gute M U S I K!

 

15/08 2015

Portraits those nights

Vernissage am Sonntag, 15. August 2015 ab 17.00 Uhr

Ölkreide und Acryl auf Landkarten. Die Portraits können gekauft werden.

www.cargocollective.com/mokoso

 

"Voralpine Zone"

Vernissage am Sonntag, 7. Juni2015 ab 17.00 Uhr im O bolles. Die Ausstellung ist bis Mitte Juli zu sehen.

Ist es in erster Linie der aufrechte Gang, der uns vom Tier unterscheidet? Oder “d’Hemmige”, wie uns Mani Matter beschieden hat? Wie viel Mensch steckt im Wildschwein und wie viel Schafs- und Wolfsanteile in einem jeden von uns? Tanja Aebli (*8.1.1974) interessiert sich mehr für die fliessenden Übergänge als für klare Zuordnungen nach zoologischer Manier. Sie bannt Alltägliches, Irr- und Surreales auf Papier, Leinwand und mit Vorliebe auf Materialien, die der Entsorgungsdeponie zugedacht sind. „Voralpine Zone“ ist das Ergebnis eines Recyclingprozesses, bestehend aus Tiertrophäen aus Karton und Bierdeckeln und grossformatigen Malereien auf ausrangierten Tapeten.

Kontakt: tanjaaebli@hotmail.com

Mehr unter: www.flickr.com/photos/100362997@N05/

GABRIELA GERBER, LEA KREBS & NADIA BADER

Vernissage am Sonntag, 11. Januar 2015 ab 17.00 Uhr im O bolles. Die Ausstellung ist bis Ende Februar zu sehen.

GABRIELA GERBER zeigt kristallartig fremde Kosmen auf Papier. Die auf unterschiedlichen Formaten realisierten Zeichnungen und Malereien wirken skulptural-plastisch. Die dargestellten Objekt treten dadurch in ein spannungsvolles Verhältnis mit dem Bildgrund. www.gabrielagerber.ch

LEA KREBS arbeitet vorwiegend mit Objekten aus der Natur. Sie thematisiert in ihren Werken – Installationen, Skulpturen, Zeichnungen sowie Druckgrafiken – Vielfalt und den natürlichen Kreislauf. Die ausgestellte Werkgruppe zeigt Flechten und Moose. Die Zeichnungen sind mit Tusche und Aquarellfarbe gepunktet, gestrichelt und stellen Nahaufnahmen der Naturobjekte in verschiedenen Detailgraden dar. www.leakrebs.ch

NADIA BADER realisiert für die Ausstellung eine Serie ungegenständlicher Tuschemalereien auf japanischem Papier. Die feinen, leicht durchscheinenden Blätter zeigen scheinbar zufällige Streuungen und Cluster, die an Ansammlungen von Blättern, Steinen, Erde, Wasser oder auch an mikroskopische Landschaften erinnern. www.nadiabader.ch

 

Unsere Kuratorinnen stellen aus! Ihre Kunst hängt von Mitte Oktober bis Ende Jahr bei uns im Bollwerk. Von Riesen-Christoffeln über Backpapier-Jesus-Erscheinungen...

Vernissage am Sonntag, 17. August 2014 ab 18.00 Uhr

Installation im Bollwerk.

* 1987, lebt und arbeitet in Bern

Sven Widmer erschafft mit seinen Installationen eigene kleine Welten, mit unterschiedlichen und gegensätzlichen Materialien. Die Pflanzen dienen als Kontrastpunk und werden immer wieder in seinen Arbeiten eingebaut.

Eigens für das O Bolles, hat Sven Widmer ein Konstrukt aus Stahldraht mit Gegengewichten erschaffen. Die es erlaubt kleine Plexiglasplatten aufzuhängen und den Raum vollständig in die Installation mit einzubeziehen. Auch die eine oder andere Überraschung wird sich im O Bolles ereignen, somit wird das Werk eigenständig und lebendig.

Vernissage 22. Juni 2014 ab 17.00 Uhr

Ausstellung bis Mitte August.

mehr Infos unter www.michaelkiener.ch

 

Vernissage am 11. Mai ab 18.00 Uhr mit den Künstlrinnne vor Ort (WOW!) Anna Röthlisberger und Selina Röseler

merh Infos unter www.bergrosen.ch

18/02 2014

Lisa Steiner zeigt grossformatige S I E B D R U C K E und mehr. Vernissage ist am Sonntag, 2. März 2014 um 17 Uhr dazu gibts feines Apéro und Gespräch. wir freuen uns wenn ihr vorbeischaut

www.lisasteiner.ch

01/01 2014

Vernissage am 5. Januar 2014 ab 17.00 Uhr

Indien und Winterthur…vereint im Bollwerk.

* 1977, lebt und arbeitet in Winterthur

Katrin Jud hat schon vor ihrer Ausbildung als Trickfilmerin an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern gemalt und zweidimensional gestaltet. Ihr Hauptinteresse gilt dabei Mustern und der Wiederholung. Das Schöne daran findet sie, dass man eigene Regeln aufstellen und diese immer wieder brechen kann, um Neue aufzustellen.

In Indien faszinierte sie die Vielfalt an Formen und Farben, die sie unter anderem in ihrer Serie „Gittertore“ in Siebdrucken umsetzte. Tore schliessen ein und doch sieht man durch die Metallgitter hindurch. Das zweite Motiv, den Abfall, bearbeitete sie auch in Zusammenarbeit mit Ani Leidner, das gemeinsam entstandene „Müllbild“ hängt nun ebenfalls in der Ausstellung. Gleichzeitig hat Katrin immer auch gerne Sujets gemalt, die sie in ihrem Alltag entdeckt und mit Hilfe von Handy-Fotografien in grosse Gemälde umsetzt. Es sind die alltäglichen Motive, die sie faszinieren.

www.katrinjud.ch

04/11 2013

Vernissage 27.10.2013 mit Konzertli von Mischa Wyss.

Fotografien von Sam Buchli zu Liedtexten von Mani Matter. Illustrationen von Flo Waber, bekanntes aus Berns Ausgehszene

www.sambuchli.com

www.flowaberhatkeinewebsite.ch

Vernissage am 11. August 2013 um 18.00 Uhr

 

siebdrucke und zeichnungen von andrea peter

texte von sarah tenthorey

V E R N I S S A G E : Sonntag, 26.Mai 17.00 - 20.00

16/01 2013

Andrea Eberhard

Andrea Eberhard hat Bock auf Anke und allergattig tierisches. Ihre Werke sind leicht bekömmlich, charmant und witzig.

www.schwinigs.ch

Rebecca Gugger

Rebecca Gugger erhascht mit ihren Zeichnungen und Malereien  die kurzen Augenblicke des Alltags. Assoziationen führen von Einem zum Nächsten und ergeben neue Geschichten und Erfindungen. Banales, Kleines, kaum Wahrnehmbares wird eingefangen und findet seinen Platz in neuer Farbe und Gestalt. Benimm-dich-Regeln werden plakativ vor die Nase gehängt und führen zur Konfrontation mit der eigenen Haltung.

http://www.vertraeumt.ch

Vernissage: Sonntag, 20. Januar 2013 17:00 Uhr

Ausstellung vom  20. Januar – 1. März 2013

 

20/10 2012

Marietta Schenk

Marietta Schenks Zeichnungen mit Farbstift und Fineliner auf Papier sind eine Untersuchung des Banalen, ein Spiel mit Formen und Farben, eine Repetition des Bestehenden. Flecken, Punkte und Striche verdichten sich zu Strukturen, Flächen und Räumen ohne dabei konkret zu werden.

www.mariettaschenk.ch

Stefanie Hess

Die Seire "objects" von Stefanie Hess wirken in der Serie. Das Vergleichen ist ein Spiel, lässt Ähnlichkeiten und Ungleichheiten entdecken. Das Zeichnen derselben ist ebenfalls Spiel, eine Annäherung an und zugleich eine Entfremdung von bekannten Dingen. Das Hell-Dunkel des Bleistifts lässt keine Verknüpfungen über die Farbe zu, dafür über die Formen ein gedankliches Aufblitzen von Glühbirnen, Zuckerdosen oder Lampenschirmen.

www.kwerbeet.ch

 

Vernissage: So, 28.Okt um 17Uhr

Ausstellung vom 28.Oktober bis mal im Dezember 2012

09/06 2012

 

 ::>  es wird gleich an der vernissage produziert, mitgebracht und aufgehängt.

::>  die ausstellung darf ab dem 10.juni laufend erweitert werden. malerklebeband - keine nägel ;-)

::>  wer ein bild möchte, muss als gegenleistung ein neues hinhängen.

::>  ihr bringt z.b. eure briefmarkensammlung, einen stapel ausgewählter postkarten, zeitungsbilder, usw.

::>  ihr zeichnet/malt/collagiert gleich vor ort was das zeug hält (es hat papier und zeichnungsmaterial, bitte aber auch selber bringen)

 

wir sind gespannt!

 

Zu unserem Jubiläum haben wir euch was ganz nettes an die Wände gehängt.

Mit Gäbu aka Gäbu, einem unbekannten Berner Künstler, haben wir unsere Lieferanten besucht, fotografiert, aufgezogen und angenagelt. Ein kleiner Rundgang lohnt sich allemal und so weiss man auch mal wer dahinter steckt, hinter dem Sirup, dem Kotelett und dem feinen Wein.

Die Ausstellung ist noch bis Ende Mai zu sehen.

Wenn Silvia Hugi Lory mit der Gestaltung ihrer Werke beginnt, ist die  
Ausgangslage fast immer einfach. Einfache Ideen, einfache Materialien,  
einfache Umsetzung. Das Ergebnis aber besticht durch eine wohltuend  
tragende Komplexität, durch dichte und vernetzte Anordnungen, durch  
eine gesamtheitliche Wirkung aufs menschliche Auge. Dabei entstehen  
Siebdrucke, Bleistiftzeichnungen oder gerne auch mal Stecknadelbilder  
aus Nastuchfetzen. Die einen mögen davor ratlos wie vor dem Rorschach-
Test stehen, für andere entfalten sich ganze Landschaften mit Bergen,  
Bäumen, Feldern.

www.silviahugilory.ch

Die Vernissage findet am Sonntag, 5. Februar 2012 um 17 Uhr statt. Die  
Ausstellung dauert bis am 1. April 2012.

Es gibt Neues zu sehen: Kornel und Andrea liefern Kunst und Kunsthandwerk welches perfekt unter den Tannenbaum passt.Kommt vorbei und erfreuet euch daran...

Der erfolgreiche berner Zeichner und Illustrator Kornel Stadler zeigt im Obolles Strassenzeichnungen, die er in Kleinauflage individuell gerahmt, koloriert und meist mit schelmischen, manchmal gar philiosophischen Sätzen zu wunderbaren Kunstwerken aufbereitet. In seinen Zeichnungen lässt er oftmals Nobodies einer städtisch-urbanen Gesellschaft, denen er hier in berns Strassen oder anderswo begegnet, zu Wort kommen und setzt diese Charakteren mit viel Charme und zeichnerisch-erzählerischer Präzision in Szene.

 Hat dir dein Handy schon mal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert? oder schauen sympathische Leute neugierig zu dir rüber, wenn du deinen iPod auspackst? Nein? Dann hast du wohl noch keinen Grätlischlucker… Wenn du deine Grätli nämlich einem dieser sympathischen Helfern anvertraust, wirst du nicht nur selber Spass dran haben, sondern auch die kindlichen Seiten deiner Mitmenschen hervorlocken. Andrea Meier ist die emsige Strickerin der kleinen Wesen und freut sich dich und deine Umgebung damit immer wieder zum schmunzeln zu bringen. Effekt garantiert!

www.kornel.ch

www.grätlischlucker.ch

Vernissage ist am Montag, 5.Dezember 2011 um 19Uhr

Irgendwie war es doch schön, die obollesken Wände so leer und doch so warm... aber eben: Es wäre eine Frechheit, dies so zu belassen. Denn da tigern zu viele talentierte Künstler umher in dieser Stadt. Leere Wände, wenn auch nett mit Farbe gestrichen, eine Schande...

Drum gehts wieder los mit Kunst im O bolles. Den Start , pünktlich am Sonnatg, 9. Oktober 2011 um 17.00 Uhr, machen Jonas Oehrli & Nicole Michel

Exkursionen in ein Wimmelbild.

Jonas Oehrli und Nicole Michel zeigen im Obolles eine Zusammenarbeit an der Schnittstelle von Grafik und bildender Kunst. Fotografische Ausschnitte aus Nicole Michels grossformatigen collagierten Wimmelbildern werden in Plakatform gezeigt und in einer kleinen Publikation mit einem Text von Julie Freudiger neu präsentiert. Grafik, Typografie und Bildmaterial in konsequenter Gleichberechtigung. Ein schönes Stück - im Obolles bis Ende November auch günstig zu erwerben.

 

Die aktuell ausgestellten Fotos entstanden auf drei verschiedenen Reisen ins Zedernland. Insgesamt verbrachte Thomas Gutersohn drei Monate in Libanon und besuchte von Beirut aus mehrmals die Städte Saida, Sour, Byblos, Batroun und Tripoli. Obwohl die Wolkenkratzer, die vor allem in Beirut zu tausenden aus dem Boden schiessen, ein neues Zeitalter einleuten, sind die Spuren der jüngeren Geschichte Libanons noch vielerorts zu sehen. Diesen Spuren wollte er nachgehen. Interessiert haben ihn vor allem die Menschen, die diese Geschichte miterlebt haben.

Einige der Bilder wurden im April 2010 im Cafe De Prague in Beirut ausgestellt. Ab April werden sie zum letzten mal bei uns im Restaurant Obolles gezeigt.

Momentan werdet Ihr von einer übergrossen, sirupsüssen Ente begrüsst, die im Augenkontakt mit einem Pinguin steht. Die Bilder wurden von Mias Wirth, auch bekannt als der Siroupier de Berne, vergrössert und auf Karton aufgezogen. Selbstverständlich hat er sie auch selber gemalt. Im hinteren Teil des Restaurants und im Sääli sind dann auch noch einige Aquarelle von ihm ausgestellt, wunderschöne Berglandschaften und einige bekannte Hügelzüge. Welche Berge genau da hängen und was sie kosten, darf man ihn gerne selber fragen.

Mal was anderes! Statt Öl auf Leinwand, statt aufgezogene Fotos, statt bemalte Holzbretter mal handgetöpfertes, gebranntes, bemaltes Keramik und Porzellan. Lisa Weber hat Ihr halbes Atelier aus Napoli nach Bern gezügelt. Diese tolle Brise Süditalien ist noch bis mitte Januar 2011 bei uns im Restaurant zu spühren. Tagsüber kann je nach Belegung des Säälis nicht die ganze Ausstellung bewundert werden, abends jedoch schon! Sämtliche Stücke sind wie immer zum Verkauf gedacht, eine Preisliste hats an der Bar. Viva Italia...

Ab August bis Ende November werden unsere bunten Wände noch bunter dank den Bildern von Nicole Weisswange. Sämtliche Bilder sind auch zu kaufen. Kommt vorbei und schaut euch die aktuelle Ausstellung an.

 

Falls du deine eigenen Werke in unserer Beiz ausstellen möchtest, melde dich doch unter kunstno spam please@no spam pleaseobolles.ch